Spülmaschine

Und wer spült das Geschirr? In der Hälfte aller Haushalte macht die Spülmaschine die ungeliebte Arbeit. Das ist nicht nur bequemer als das Geschirr von Hand zu spülen, sondern kann sogar Energie und Wasser sparen – vorausgesetzt, man beherzigt ein paar Regeln.

Tipps: Spülmaschine

    1. Gerätegröße

      Schalten Sie die Spülmaschine erst an, wenn sie voll ist. Für kleine Haushalte ist eine kleinere Maschine sinnvoll. Grundsätzlich aber gilt: Große Spülmaschinen verbrauchen weniger Energie pro Teller, als kleine.

    2. Energielabel

      Achten Sie beim Neukauf auch auf das Energielabel. Doch Vorsicht: Die Effizienzklasse A wird auch dann vergeben, wenn nur ein Programm sehr sparsam ist.

    3. Warmwasser

      Schließen Sie die Spülmaschine, wenn möglich, an die Warmwasserleitung an. Dann muss die Waschmaschine das Wasser nicht extra aufheizen. Damit können Sie bis zu 20 Euro Stromkosten im Jahr einsparen.

    4. Vorspülen

      Spülen Sie das Geschirr nicht unter fließendem Wasser vor. Wenn die Gerätetür immer fest verschlossen ist, trocknen die Speisereste gar nicht erst an.

    5. Große Töpfe

      Große Töpfe und sperriges Geschirr sollten Sie separat in der Spüle reinigen. Dabei gilt ebenfalls, nicht unter fließendem Wasser spülen, sondern die benötigte Menge ins Becken laufen lassen.