Dämmung der Kellerdecke

Oft wird der Keller stetig genutzt, zum Beispiel als Werkstatt, Hobby- oder Lagerraum. Soll der Keller unbeheizt bleiben, empfiehlt sich nur die Dämmung der Kellerdecke. Soll es auch im Keller warm werden, müssen Wände und Boden entsprechend gedämmt werden -speziell die äußere Kellerwände zum Erdreich hin. Die Materialien dort dürfen nicht verrotten, müssen Feuchte abhalten und Druck widerstehen. Ein typischer Dämmstoff für diese "Perimeterdämmungen" sind Hartschaumdämmplatten aus Polystyrol.

Sanierung und verbaute Teile:

Dämmung 10 cm Kellerdeckendämmung mit Hartschaumdämmplatten
Kosten 2500 Euro
Förderprogramme KfW: Gebäudesanierungsprogramm Energieeffizient Sanieren
Energieeinsparung 2495 kWh/Jahr, 200 Euro/Jahr

Eigenarbeit möglich, Materialkosten  ca. 600-800 Euro

Wird nur die Kellerdecke in diesem Umfang saniert, führt das zu einer jährlichen Einsparung von 2495 kWh. Das spart Energiekosten in Höhe von etwa 200 Euro.